Natürlich, mit Geschichte!

Nationalpark informiert

Die drei Standorte, Hunsrückhaus am Erbeskopf, Wildenburg bei Kempfeld und keltischer Ringwall bei Otzenhausen bieten Ihnen einen hervorragenden Einstieg in den Nationalpark und seine Themenvielfalt. Sie werden in den nächsten Jahren zu Nationalparktore entwickelt. Ein Besuch lohnt sich aber schon jetzt.

Lassen Sie sich von dort oder anderswo von zertfizierten Nationalparkführern durch den Nationalpark führen. Informieren Sie sich dazu beim Nationalparkamt oder den Touristinformationen, wer Ihnen hierzu passende Angebote zu Fuß, mit dem Rollstuhl oder auf dem Rad sowie mit einem bestimmten Thema anbieten kann. Auch Rangern kann bei ihrer Arbeit zugeschaut werden. So genannte Rangertouren starten zu festgelegten Zeiten an Rangertreffpunkten. Sie sind kostenfrei, ohne Voranmeldung, allerdings auch nur für Einzelpersonen.

Informationen vor Ort finden Sie bei den Ansprechpersonen in den Touristeninformationszentren der Städte und Gemeinden in der Region. Diese wurden mit Nationalpark-Informationsstellen ausgestattet. Informieren Sie sich dort gerne über die Angebote des Nationalparks. Auch Kontakte zu zertifizierten Nationalparkführerinnen und –führern oder zu weiteren Führungsangeboten in der Nationalparkregion und im Naturpark Saar-Hunsrück werden dort vermittelt.

Darüber hinaus gibt es noch die Nationalpark-Akademie. Hier sprechen, informieren und diskutieren Fachreferenten, Mitarbeiter des Nationalparkamtes, Gäste und Bürger jeden 4. Montag im Monat in der Regel ab 19.00 Uhr über Themen und Fragenstellungen rund um den Nationalpark. Ob Mobilität, Jagd, Moorrenaturierung, Forschung oder mehr: auch die nächsten Monate versprechen spannende Themen. Kommen Sie und diskutieren Sie mit uns!

Infobroschüren des Nationalparks