Natürlich, mit Geschichte!

Rangertouren

Seit 1. Januar starten unsere Rangertouren um 14.00 Uhr!

Begleiten Sie unsere Rangerin oder unseren Ranger auf seiner Kontroll- und Beobachtungstour. Werfen Sie ihnen bei ihrer Arbeit einen Blick über die Schulter. Schauen Sie sich die Arbeit des Nationalparks an. Erfahren Sie mehr über Natur und Kultur. Der Nationalpark ist neu, hat aber auch Geschichte.

Seit dem 1. November ist das Angebot der Rangertouren auf die Wochenenden begrenzt. Die Rangertouren starten immer um 14.00 Uhr an den genannten Treffpunkten. Hier finden Sie Parkmöglichkeiten, aber zum Teil leider keine weiteren Serviceeinrichtungen. Die Teilnahme an der Rangertour ist kostenlos. Buchung oder Anmeldung sind nicht möglich. Vom 1. April bis 31. Oktober bieten wir wieder das volle Rangerprogramm an.

Witterungsgemäße Kleidung (Regen-, Sonnenschutz) und festes Schuhwerk sind Grundbedingungen für die Teilnahme. Wanderstöcke und Rucksackverpflegung nach eigenem Bedarf. Bitte im Sommer und im Winter an ausreichend Getränke denken. Das Angebot richtet sich ausschließlich an Einzelgäste und Familien. Die Natur gibt Ihnen Ruhe, braucht aber auch Ruhe. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Gruppen und Vereine können Termine für maßgeschneiderte Angebote unserer zertifizierten Nationalparkführerinnen und –führer vereinbaren. Informationen finden Sie hier.

Das Nationalparkamt vermittelt hier auch gerne: Anfragen bitte über poststelle(at)nlphh.de

Rangertouren ganzjährig

Gipfeltour
Freitags
14.00 Uhr, Start: Rangertreff Hunsrückhaus am Erbeskopf, 54411 Deuselbach, Dauer 2,5 – 3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

Keltentour
Sonntags
14.00 Uhr,  Start: Rangertreff Keltenpark Otzenhausen, Ringwallstraße/Ecke Hunnenringweg, 66620 Nonnweiler, Dauer 2,5 – 3 Stunden, steile Teilstrecken, überwiegend auf Pfaden

Junior-Wildkatzen-Tour (Familien- und Kindertour)
Sonntags 
  14.00 Uhr, Start: Rangertreff Wildenburg vor dem Wildfreigehege, Wildenburger Str. 22, 55758 Kempfeld, Dauer 1 – 1,5 Stunden, eben, kinderwagentauglich, Im direkten Anschluss an die Rangertour ist der Besuch des Wildfreigeheges für Kinder frei. Erwachsene zahlen den normalen Eintritt. Der Besuch des Wildfreigeheges ist ohne Führung.

Felsentour
Sonntags 
14.00 Uhr, Start: Rangertreff Wildenburg vor dem Wildfreigehege, Wildenburger Str. 22, 55758 Kempfeld, Dauer 2,5 – 3 Stunden, teilweise steile Teilstrecken, überwiegend auf Pfaden

folgende Rangertouren ergänzen vom 1. April bis 31. Oktober das Angebot:

Inseltour (barrierefrei)
Dienstags 14.00 Uhr, Start: Rangertreff Thranenweier, Wanderparkplatz an der K49, Dauer 1,5  – 2 Stunden, ebene Strecken auch für Rollstuhl und Kinderwagen geeignet

Grenztour
Mittwochs 14.00 Uhr Start: Rangertreff Sauerbrunnen, Wanderparkplatz an der L 174 kurz hinter der Abfahrt von der B269, 55765 Oberhambach, Dauer 2,5 – 3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

Waldtour
Donnerstags 14.00 Uhr Start: Rangertreff Muhl, K 103/Kirchstraße 17, 54422 Neuhütten, Parkplatz Dorfgemeinschaftshaus, Dauer 2,5 – 3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

 

 

 

 

Die nächsten Termine

5 Einträge gefunden

Freitag, 03.03.2017 14:00 Uhr
 - Kategorie: Rangertour

Gipfeltour

Vom Erbeskopfgipfel geht es zu den Naturwaldparzellen Gottlob und Springenkopf. Die zeigen schon...
Sonntag, 05.03.2017 14:00 Uhr
 - Kategorie: Rangertour

Junior-Wildkatzen-Tour

Ein Nationalpark entsteht: Das ist doch ein Kinderspiel! Zumindest auf dieser kurzen, kindgerechten...
Sonntag, 05.03.2017 14:00 Uhr
 - Kategorie: Rangertour

Felsentour

Der Hexentanzplatz an der Wildenburg, die Quarzitrücken der Mörschieder Burr oder die Rosselhalden...
Sonntag, 05.03.2017 14:00 Uhr
 - Kategorie: Rangertour

Keltentour

Trittsicher sollte man sein, wenn man sich auf macht, das Netz der Wege und Pfade am sogenannten...
Freitag, 10.03.2017 14:00 Uhr
 - Kategorie: Rangertour

Gipfeltour

Vom Erbeskopfgipfel geht es zu den Naturwaldparzellen Gottlob und Springenkopf. Die zeigen schon...

Keltentour (ganzjährig)

Sonntags 14.00 Uhr

Rangertreff Keltenpark Otzenhausen, Ringwallstraße/Ecke Hunnenringweg, 66620 Nonnweiler

Trittsicher sollte man sein, wenn man sich auf macht, das Netz der Wege und Pfade am sogenannten „Hunnenring“ zu erkunden. Die imposanten Reste eines Ringwalles aus keltischer Zeit und die Felsformationen ringsum trotzen seit jeher dem forstlichen Zugriff, Totholz – voller Leben – prägt folglich das Bild. Die Kultur-Tour - steil bergauf über Stock und Stein.

Dauer 2,5-3 Stunden, teilweise steile Teilstrecken, überwiegend auf Pfaden

Felsentour (ganzjährig)

Sonntags 14.00 Uhr

Rangertreff Wildenburg vor dem Wildfreigehege, Wildenburger Str. 22, 55758 Kempfeld

Der Hexentanzplatz an der Wildenburg, die Quarzitrücken der Mörschieder Burr oder die Rosselhalden am Abhang zum Idarbach können die Ziele sein, die im östlichen Zipfel des Nationalparks angesteuert werden. Die Tour will wohl überlegt sein, dann bleibt noch Zeit und Kraft für einen Besuch im Wildfreigehege mit dem Wildkatzenzentrum oder vielleicht doch nur für einen gemütlichen Kaffee am Fuß des Burgturmes.

Dauer 2,5-3 Stunden, teilweise steile Teilstrecken, überwiegend auf Pfaden

Junior-Wildkatzen-Tour (ganzjährig)

Sonntags 14.00 Uhr

Rangertreff Wildenburg am Wildfreigehege, Wildenburger Str. 22, 55758 Kempfeld

Ein Nationalpark entsteht: Das ist doch ein Kinderspiel! Zumindest auf dieser kurzen, kindgerechten Wanderung. Die Tellnehmer nähern sich auf spielerische Art und Weise dem Thema Nationalpark. Nicht zu kurz kommt hierbei auch die scheue Wildkatze. Sie lebt im Nationalpark. Sie braucht viel Ruhe und ist daher nur ganz selten zu entdecken. Nach der Tour besteht aber die Möglichkeit sie im angrenzenden Wildfreigehege zu sehen. Im direkten Anschluss an die Rangertour ist der Besuch des Wildfreigeheges für Kinder frei. Erwachsene zahlen den normalen Eintritt. Der Besuch des Wildfreigeheges ist ohne Führung.

Dauer 1-1,5 Stunden, eben, kinderwagentauglich

Gipfeltour (ganzjährig)

Freitags 14.00 Uhr

Rangertreff Hunsrückhaus am Erbeskopf, 54411 Deuselbach

Vom Hunsrückhaus am Erbeskopf geht es zu den Naturwaldparzellen Gottlob und Springenkopf. Die zeigen schon jetzt, wie es in weiten Bereichen des Nationalparks einmal aussehen wird. Vorbei am Langbruch, einem typischen Hangmoor, führt der Weg zum höchsten Punkt des Nationalparks mit herrlichem Ausblick von der Aussichtsplattform „Windklang“.
Eine eher gemächliche Wanderung zu den Hot-Spots des Naturschutzes.

Dauer 2,5-3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

In der Karte

Grenztour

ab 1. April: Mittwochs 14.00 Uhr (1. April bis 31.Oktober)

Rangertreff Sauerbrunnen, Wanderparkplatz an der L 174 kurz hinter der Abfahrt von der B269 , 55765 Oberhambach,

Ein spannender Grenzgang zwischen Nutzung und Schutz, zwischen Niederwald und Hochwald, Jungwuchs und Zerfall, Nadelholz und Laubwald, Moor und Fels... zwischen Pro und Contra
Die Tour für sportliche Waldinteressierte. Diskussion erwünscht! Bitte Trinkbecher mitbringen für den erfrischenden Schluck aus dem Sauerbrunnen.

Dauer 2,5-3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

Waldtour

ab 1. April: Donnerstags 14.00 Uhr (1. April bis 31. Oktober)

Rangertreff Muhl, K 103/Kirchstraße 17, 54422 Neuhütten, Parkplatz Dorfgemeinschaftshaus

Erleben Sie den Wald in seiner ganzen Pracht. Erleben Sie Ruhe. Hören Sie die Stille und riechen Sie das Holz.  Hier im Westen des Nationalparks erleben Sie nicht die großen Highlights. Ihr Auge wird vielmehr auf die kleinen, wertvollen und wichtigen „Perlen“ des Schutzgebietes gelenkt.
„Natur pur“ heißt´s auf dieser Tour!

Dauer 2,5-3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

Inseltour

ab 1. April: Dienstags 14.00 Uhr (1. April bis 31.Oktober)

Rangertreff Thranenweier, Wanderparkplatz an der K49, 54422 Börfink

Rodungsinseln sind die in große Waldgebiete eingestreuten kleinen Siedlungsbereiche mit den sie umgebenden Wiesen und Weiden. Die Natur dieser Lichtungen, die Geschichte ihrer Dörfer und die Geschichten um ihre Menschen sind Thema dieser Wanderung, an der auch mit Rollstuhl und Kinderwagen teilgenommen werden kann. Hier blüht auf den Wiesen die Arnika.

Dauer: 1-2 Stunden, überwiegend ebene Teilstrecken (barrierefrei)