Natürlich, mit Geschichte!

Zonierung

Das Gebiet des Nationalparks Hunsrück-Hochwald ist in Zonen mit unterschiedlichem Schutzstatus untergliedert. Dabei gibt es drei verschiedene Zonen.

Die Naturzone 1a umfasst die Wildnisbereiche. Hier ist der Wald bereits sich selbst überlassen. Es erfolgen keine forstlichen Eingriffe mehr.

Die Naturzone 1b ist Entwicklungsbereich, in dem der Wald durch Entnahme der Nadelhölzer zu standorttypischen Buchenwäldern umgebaut wird. Ist dieser Umbau nach etwa 30 Jahren abgeschlossen, gehen die Bereiche in die Zone 1a über. Diese soll dann 75 % der Gesamtfläche des Parks ausmachen und genießt besonderen Schutz, hier darf Natur dann Natur sein und bleiben.

Zone 2 ist Pflegezone auf der verbleibenden Restfläche des Nationalparks. Als Pufferzone schützt sie die Naturzonen vor negativen Außeneinwirkungen. In der Pflegezone sind Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen möglich. Sie dient auch der Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit Brennholz.

Brennholz in der Pflegezomne
Brennholz in der Pflegezone
Karte der Zonierung