Natürlich, mit Geschichte!

Die Nationalparkregion

Der Nationalpark kennt keine Verwaltungsgrenzen. Er verbindet zwei Bundesländer, vier Landkreise und acht Gemeinden miteinander. Die Verwaltung wird hier jedoch nicht ausgesetzt. Und da der Nationalpark neben dem Naturschutz auch etwas für die Region tun soll, wurde eine Region definiert. Derzeit profitieren die Gemeinden Birkenfeld, Idar-Oberstein, Rhaunen, Herrstein, Baumholder, Thalfang, Hermeskeil, Nonnweiler und Nohfelden davon.

Hier sollen EU-, Bundes- und Landesfördermittel gezielt angewendet werden. Oft ergeben sich Vorteile, wenn man sie kombiniert. So können EU-Mittel zur Förderung des ländlichen Raums beispielsweise mit einem Landesprogramm für Mehrgenerationenplätze eingesetzt werden, um die Kommunen zu entlasten. Das setzt jedoch einen engen Bezugsrahmen und eine enge Abstimmung verschiedener Akteure voraus. Hier geht die Landesregierung mit den Kommunen neue Wege, da die Herausforderungen in der Nationalparkregion besonders groß sind. So verliert der Landkreis Birkenfeld von seinen 80.000 Einwohnern derzeit etwa 300  bis 400 im Jahr. Dazu gibt es weit über 20.000 sanierungsbedürftige Gebäude.

Auf der Website der Nationalparkregion-Hunsrueck-Hochwald finden Sie Unterkünfte, Veranstaltungen und weitere touristische Angebote in der Erlebnisregion rund um den neuen Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

In der Karte