Natürlich, mit Geschichte!

Natur entdecken

Europas größtes Wildkatzenvorkommen, mythisch anmutende Buchenwälder, herausragende Felsenlandschaften, Moore und Arnikawiesen. Dazu ein beeindruckendes Wechselspiel von keltisch-römischer Kulturgeschichte mit dem Urwald von morgen. Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald hat mit einem ausgezeichneten Wegenetz eine Menge zu bieten. Der Saar-Hunsrück-Steig lädt schon heute dazu ein, die Natur in Nationalpark und Naturpark zu entdecken.

Lernen Sie hier das Zusammenspiel von Geologie, Klima, Pflanzen und Tieren in einem Urwald von morgen kennen. Vom Erbeskopf, dem höchsten Punkt von Rheinland-Pfalz, über Moore, die das Ergebnis eines für Mittelgebirge typischen Klimas sind, können Sie Tiere wie die Wildkatze, Schwarzstorch und –specht entdecken. Das alles bietet der Wald im Nationalpark. Waldbewohner wie Hirsche, Rehe und Wildschweine gibt es hier natürlich auch. Doch das eigentliche Schutzgut des Nationalparks ist der Wald. Der Wald, der sich hier frei entwickeln darf. Der Wald, der damit Pilzen, Flechten, Moosen und Käfern aber eben auch vielen Baumarten, die in einem Wirtschaftswald immer seltener vorkommen, ein Zuhause bietet. Schauen Sie zu, wie sich der Wald verändert und wo wir der Natur helfen, Natur sein zu lassen. 

Buchenwald
Mehrgenerationenwald: Junge Buchen unter Altholz