Natürlich, mit Geschichte!

Lebensräume

Geologie, Boden, Klima, Höhenlage und Breitengrad sind die wichtigsten Faktoren, die entscheiden, welche Lebensräume sich entwickeln. Kühle Buchenwälder sind typisch für die Nationalparkregion, der Übergang zu wärmeren Eichenwäldern an den Nationalparkgrenzen zu Mosel und Nahe ist markant. Darüber hinaus bestimmen Einzelstrukturen wie Felsen, staunasse Mulden oder Bachauen die kleinräumliche Charakteristik eines Lebensraumes. Sie bilden ökologische Nischen für ganz besondere Tier- und Pflanzenarten.

Der Mensch selbst ist jedoch der  größte Einflussfaktor auf einen Lebensraum. Er vernichtet, aber er schafft, gestaltet und erhält auch Lebensraum. Diesen Einfluss zu minimieren und veränderte Bereiche zu renaturieren ist Ziel des Nationalparks.

Narzissen
Hier entsteht eine Bildergalerie!