Nationalpark Hunsruck-Hochwald

Veranstaltung

Montag, 22.07.2019
Start: 19:00 Uhr |

Nationalpark-Akademie - "Vorsicht Kamera!"

VORSICHT KAMERA!
Geheime Fotos und neue Zahlen aus dem Nationalpark

Das Wissen um die im Schutzgebiet vorkommenden Tierarten und deren Verbreitung wird durch Mitarbeiter des Nationalparks, externe Wissenschaftler und ehrenamtliche Fachleute aus der Region gesammelt. Mit spannenden und gelegentlich bemerkenswerten Methoden!

So wird beispielsweise eine „Kotzählung“ beim Schalenwild oder die Erfassung von Fledermäusen mit „Batcordern“ durchgeführt. Besonders eindrucksvoll sind die von den fast 60 Wildkameras gemachten Bilder, die 2018 im Schutzgebiet ihren stillen Beobachtungsdienst geleistet haben.

Die Nationalparkmitarbeiter aus dem Fachbereich Wildtiermanagement, Annina Prüssing und Martin Döscher zeigen die schönsten Fotos und spannendsten Auswertungen. Sie beantworten folgende Fragen: Wieviel Rothirsche und Rehe leben im Nationalpark? Gibt es Marderhunde oder gar Biber im Schutzgebiet? Haben sich die Besiedlungszahlen der Wildkatze auch im Folgejahr der Ersterhebung bestätigt?

Nach dem Vortragsteil und der Möglichkeit Fragen zu stellen, gibt es noch etwas zum Sehen und Anfassen: Entdecken Sie unsere „kleine Ausstellung“.

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei, es ist keine Anmeldung erforderlich. Während der Veranstaltung bietet das „Waldtischleindeckdich“ kleine Speisen und Getränke mit regionalen Produkten an.

Wo:
Umwelt-Campus Birkenfeld, Neubrücker Straße, 55768 Hoppstädten-Weiersbach
Kommunikationsgebäude, Raum 9938

Die Nationalpark-Akademie ist eine Veranstaltungsreihe des Nationalparks Hunsrück-Hochwald für die Nationalparkregion. Die Vortragsreihe ist neben dem Bürgerforum ein wichtiger Baustein der Bürgerbeteiligung. Sie will den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern eröffnen und Erkenntnisse der Natur, Heimat- und Kulturgeschichte, Geologie und Archäologie sowie der Regional- und Tourismusentwicklung vermitteln.