Nationalpark Hunsruck-Hochwald
11.12.2019 17:36 Uhr Alter: 78 days
11.12.2019

Felschbachhof aus Ulmet ist neuer Partner des Nationalparks

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald gratuliert dem neuen Partner! Das Partnernetzwerk freut sich über das Waldhotel Felschbachhof aus Ulmet.

Neue Partner des Nationalparks Hunsrück-Hochwald:

Das Hotel-Restaurant Felschbachhof aus der Ortsgemeinde im Landkreis Kusel erfüllt die Voraussetzungen für die Nationalpark-Partnerschaft und kann mit einem erstklassigen Paket aus gelebter Nachhaltigkeit und Regionalität überzeugen. Inhaber Stefan Klinck beschreibt die Verbindung zum Nationalpark so: „In unserem Klima-Hotel stellen wir die Natur in den Vordergrund. Deshalb haben wir uns schon vor Jahren dazu entschieden, einen konsequent nachhaltigen Weg einzuschlagen. Dies zeigt sich unter anderem in unserem Konzept aus BIO-zertifizierter Küche, klimapositivem Hotelbetrieb und sozialem Engagement.“ Weiter betont er: „Wir sind auf die Nationalpark-Partnerschaft aufmerksam geworden, weil wir gemeinsam mit anderen Betrieben für Umweltschutz im Tourismus eintreten wollen.“

Auch in Sachen Qualität kann das Hotel höchsten Anforderungen gerecht werden. Neben einer Service-Q-Zertifizierung ist das Hotel nach dem bundeseinheitlichen System „Reisen für Alle“ barrierefrei geprüft. Weiter kann das Hotel mit 4 Sternen (DEHOGA) werben. „Beim Umweltschutz übertrifft der Felschbachhof die Kundenerwartung durch ein durchdachtes Nachhaltigkeitskonzept, welches Viabono-zertifiziert ist: Regionale Lieferanten, Kräuter aus eigenem Anbau, Barrierefreiheit und selbst erzeugter Strom für das Hotel sowie das Elektrofahrzeug sind nur einige Beispiele für vorbildhaften Umweltschutz“, freut sich Matthias Spieles, Produktleiter in der Partnerinitiative. Die Mitgliedschaft in der kulinarischen Landstraße „Pfälzer Bergland“ unterstreicht den regionalen Bezug zur Region. „Großen Wert legt der Felschbachhof auf eine Küche, die sowohl regional als auch BIO und Slow Food Deutschland zertifiziert ist. Wir alle wollen auch in Zukunft unsere Lebensmittel von unseren Bauern vor Ort bekommen. Hier zeigt sich, dass Regionalität und BIO-Qualität in der Gastronomie zusammenpassen. Nur mit mehr Qualität auf dem Teller schaffen wir es faire Preise für landwirtschaftliche Produkte zu erzielen und unsere bäuerliche Landwirtschaft zu stärken“, ergänzt Matthias Spieles.

Sören Sturm, Leiter der Abteilung Umweltbildung, Kommunikation und Regionalentwicklung des Nationalparks hält fest: “ Die Ausrichtung auf Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit mobilisiert. Der Nationalpark scheint mit seinen Angeboten schon jetzt attraktiv geworden zu sein – und zwar auch für Betriebe und Leistungsträger, die bislang mit dem Hunsrück-Hochwald wenig zu tun hatten. Damit gelingt es nun auch die Verbindung in die Pfalz, zur Mosel, entlang der Nahe und bis zur Saarschleife zu schaffen und Gäste von dort, zu uns einzuladen. Dieses Bindeglied zu den Gästen stellen natürlich vor allem die Betriebe dar, die den Markenkern des Nationalparks so gut aufgreifen, wie es der Felschabachhof tut. “

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald gratuliert dem neuen Partner und freut sich auf die Zusammenarbeit in einem starken Netzwerk. Über 100 Bewerbungen sind bis heute eingegangen. Von ihnen wurden 48 Gastgeber ausgezeichnet.

Und es geht weiter. Schritt für Schritt. Für mehr Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit rund um den Nationalpark. Alle Partner im Überblick: www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de/partner