Nationalpark Hunsruck-Hochwald
08.10.2020 15:34 Uhr Alter: 16 days
08.10.2020

Aktuelle Hinweise zu Jagden im Nationalpark

Am 10.10.2020 und am 20.10.2020 veranstaltet der Nationalpark Hunsrück-Hochwald Jagden und bittet für diese Maßnahme um Verständnis.

Foto: Konrad Funk

Jagd am Samstag dem 10.10.2020 in Eisen:

Am Samstag dem 10.10.2020 veranstaltet der Nationalpark Hunsrück-Hochwald in der Zeit von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr eine Drückjagd in Eisen.

Eine Absperrung des Bereiches ist aus Sicherheitsgründen dringend erforderlich. Das Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald bittet alle Nationalparkbesucher, sich an diese Absperrungen zu halten.

Es ist die erste Drückjagd des Nationalparks in diesem Jahr. Sie ist erforderlich, um Schäden durch Schwarzwild in der Region und im direkten Bereich um den Nationalpark entgegenzuwirken und einer drohenden Schweinepest vorzugreifen.

Um Besucher zu schützen, wird der Bereich rund um den Keltenring vom Keltenpark kommend, von dieser Jagd ausgeschlossen. Die Jagd geht vom Münzbach im Westen bis zum Eisbach im Osten, vom Schwarzenbacher Feld im Süden bis zum Lehmweg (Wasserleitungstrasse / Primstalsperre) im Norden. Auch in angrenzenden Jagdbezirken wird an diesem Tag gejagt.

Sperrung am 20.10.2020 von Wanderwegen am Erbeskopf wegen einer Jagd:

Aufgrund einer revierübergreifenden Jagd mit dem Forstamt Idarwald am Dienstag, 20.10.2020 im Bereich des Erbeskopfes ist es aus Sicherheitsgründen erforderlich, die Traumschleife „Gipfelrauschen“ und Teile der 10. Etappe des Saar-Hunsrück-Steigs von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr zu sperren.

Als Ausweichstrecken für die Traumschleife am Erbeskopf werden an diesem Tag die Traumschleifen „Börfinker-Ochsentour“, der „Trauntalhöhenweg“ und „Rund um den Zauberwald“ empfohlen.
An den Parkplätzen wird eine entsprechende Information ausgehängt.

Besucher des Saar-Hunsrück-Steigs sollten in diesem Zeitraum ebenfalls nicht das Jagdgebiet betreten. Dies betrifft einen Abschnitt der 10. Etappe: Börfink – Erbeskopf (Thalfang). Hier wird ein Ruftaxi-Service angeboten, um die Wanderer zum nächsten sicheren Streckenabschnitt zu bringen. Abfahrtspunkte sind das Hunsrückhaus am Erbeskopf und die Kreuzung des Saar-Hunsrücksteigs mit der Pfaffenstraße westlich von Thranenweier.

Bei noch offenen Fragen wenden Sie sich bitte an die Nationalparkverwaltung.

Das Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald bittet für diese Maßnahme um Verständnis.