Natuurlijk met geschiedenis!

Nationalpark Hunsruck-Hochwald

Mit dem Rad

Radfahrer sind im Nationalpark Hunsrück-Hochwald herzlich willkommen.

Der Nationalpark steht für sanften Tourismus, daher sind mitten durchs Gelände führende Mountainbike-Touren, das Befahren von Maschinenwegen, Rückeschneisen, sowie von Fußwegen und Pfaden strengstens verboten.

Auf den ausgeschilderten Wegen werden Sie trotzdem viele faszinierende Routen finden und die Natur in vollen Zügen genießen können. Bei den Radrouten handelt es sich um Wald- und Forstwege, die teils grob geschottert sind und es gilt auch ordentliche Steigungen zu meistern. Besonders an Gefällabschnitten sollten Sie sich auf Hindernisse wie tiefe Bodenwellen oder schlechte Wegbeschaffenheit einrichten. Alle Wege werden auch von Wanderern genutzt, die auf allen Wegen uneingeschränkt „Vorfahrt“ haben. Bitte beachten Sie auch, dass Sie sich in ein Wildnisgebiet begeben, in dem umstürzende Bäume und herabfallendes Totholz zu den typischen Gefahren zählen. Bitte achten Sie auf diese Gefahren und verlassen Sie bei Wind zu Ihrer eigenen Sicherheit den Wald. Die Benutzung der Wege im Nationalpark erfolgt auf eigene Gefahr!

Die Nationalpark-Radrouten

Auf 10 Routen quer durch den Nationalpark

Über die Routen können alle Nationalpark-Tore und viele besonderen Orte im Nationalpark auf dem Rad erreicht werden. Die Routen verbinden die angrenzenden Ortschaften. Sie werden an die in Planung befindliche Nationalpark-Radrundroute, die 2020 umgesetzt werden soll, angebunden.

Alle Routen verlaufen auf bestehenden Wegen und sind an Kreuzungen in folgenden Schildern markiert. Verlaufen mehrere Routen auf dem gleichen Weg orientieren Sie sich an bitte an den entsprechenden Nummern der Route, der Sie folgen möchten.

Zum Befahren der Routen sollten Mountainbikes oder geländetaugliche Räder genutzt werden, da die Routen oft auf grob geschotterten Wegen mit steilen Auf-/Abstiegen verlaufen.

Nationalpark-Radroute 1
34,4 km | Wildenburg – Keltenpark

Nationalpark-Radroute 2
33,0 km | Kirschweiler – Erbeskopf – Keltenpark

Nationalpark-Radroute 3
6,0 km  | Mörschied – Wildenburg

Nationalpark-Radroute 4
2,9 km | Herborn – Wildenburg

Nationalpark-Radroute 5
4,7 km | Kirschweiler – Allenbach

Nationalpark-Radroute 6
14,6 km  | Leisel – Nationalparktor Erbeskopf

Nationalpark-Radroute 7
12,1 km  | Petersquelle – Nationalparktor Erbeskopf

Nationalpark-Radroute 8
14,5 km | Rinzenberg – Röderbachtal

Nationalpark-Radroute 9
13,7 km | Brücken– Thiergarten

Nationalpark-Radroute 10
7,5 km | Eisen – Neuhütten

Die Routen sind in beide Richtungen befahrbar.

Achtung: Alle Tourenvorschläge sind aufgrund möglicher Änderungen ohne jegliche Gewähr für die Befahrbarkeit und Sicherheit. Es handelt sich zum Teil um schwieriges Gelände, welches entsprechendes Fahrkönnen voraussetzt. Herausgeber und Autor übernehmen keinerlei Haftung für Verletzungen und/oder Sachschäden.