Nationalpark Hunsruck-Hochwald
06.07.2018 10:13 Uhr Alter: 136 days
06.07.2018

Vom Hörsaal in den Nationalpark

Student der Uni Trier arbeitet im Nationalpark über Commerzbank-Umweltpraktikum

Foto: Commerzbank

„Prozessdynamik an der Erdoberfläche“ ist ein Studiengang im Fachbereich Raum- und Umweltwissenschaften der Universität Trier. Hier studiert Jan Fister. Er hat aber nun den Hörsaal gegen den Nationalpark Hunsrück-Hochwald getauscht: der 28-jährige arbeitet im Rahmen des Commerzbank-Umweltpraktikums bis August im länderübergreifenden Nationalpark in Rheinland-Pfalz und Saarland. Fister erhielt jetzt von Martin Ingenbrand Commerzbank Filialdirektor in Idar-Oberstein eine Praktikumstasche mit praktischen Utensilien und Arbeitsmaterial für den Einsatz in der freien Natur.

Neben dem Schutz und der nachhaltigen Fortentwicklung des Naturraumes, der Flora und Fauna, steht im Nationalpark Hunsrück-Hochwald die Begegnung von Mensch und Natur im Fokus, so Sebastian Schacht, der im Nationalpark Hunsrück-Hochwald für die Umweltbildung zuständig ist und den Praktikanten betreut: „Herr Fister unterstützt die Ranger bei der Bildungsarbeit im Schutzgebiet und hilft bei der Entwicklung neuer Angebote für den Nationalpark.“ Und Commerzbanker Ingenbrand ergänzt: „Nachhaltiger Umgang mit der Natur ist eine Investition in unsere Zukunft und in die der nachfolgenden Generationen. Das Commerzbank-Umweltpraktikum hat sich von der anfänglichen Idee über fast 30 Jahre hinweg zu einem Impulsgeber in der Umweltbildung entwickelt. Der Erfolg liegt in der Verbindung von Theorie und Praxis.“