Nationalpark Hunsruck-Hochwald
25.05.2018 02:00 Uhr Alter: 82 days
25.05.2018

Volles Haus bei Nationalpark-Fortbildung für Schulen und Kita

Rund 60 Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz nahmen Mitte Mai an einer Fortbildung des Nationalparks Hunsrück-Hochwald teil. Umweltbildung für Kinder und Jugendliche und Themen des Nationalparks standen im Vordergrund der Veranstaltung.

Teilnehmer der Fortbildung im Keltendorf (Foto: Eva Henn)

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald lädt einmal im Jahr alle Pädagogen aus dem Umland zu einer Fortbildung ein, um das Thema Nationalpark und die Umweltbildung stärker in den Fokus der Einrichtungen zu bringen. Mitte Mai fand die Veranstaltung für 2018 statt. Die Nationalparkverwaltung ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem Titel „Globales Lernen, Kelten & eigene Projekte“ im Gästehaus Braunshausen von Landrat Udo Recktenwald, von Ortsbürgermeister Dr. Franz Josef Barth und Sören Sturm vom Nationalparkamt. Alle waren sich darüber einig, wie wichtig die Umweltbildung gerade für die Kinder und Jugendlichen ist. Sören Sturm, Abteilungsleiter der Bereiche Umweltbildung, Kommunikation und Regionalentwicklung, hob zusätzlich hervor, dass insbesondere die Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung einen hohen Stellenwert im Nationalpark besitzt und Grundlage für alle Bildungsangebote ist.

Die Teilnehmer der Fortbildung kamen aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Vertreter der Realschule Plus aus Birkenfeld sowie Lehrkräfte des Göttenbach Gymnasiums und vom Gymnasium an der Heinzenwies aus Idar-Oberstein stellten auch eigene Projekte vor, die Themen wie Artenvielfalt, Globales Lernen und die „Keltenkatze“, das Wappentier des Nationalparks, aufgegriffen.

Weiterhin wurden sieben Seminare zu verschiedenen Nationalpark-bezogenen Themen angeboten. Einige fanden am nahegelegenen Keltenring stattfanden. So konnten die Teilnehmer im Workshop „Handwerk der Kelten“ die Bräuche und Lebensweise der Kelten im Keltendorf erleben. Hoch hinauf ging es bei der Veranstaltung „Stein für Stein“. Stufe für Stufe ging es auf den Keltenring und hierbei auf eine Zeitreise in die Zeit der Kelten. Auf einer Wanderung rund um den Keltenring gab es neben der Fokussierung auf die Details im Nationalpark auch weite Ausblicke über die Primstalsperre.

Die Planungen für Fortbildungsveranstaltung im nächsten Jahr sind schon angelaufen. Der Termin und der Ort stehen bereits fest. Am 10. April 2019 wird sie am Nationalparktor Hunsrückhaus am Erbeskopf stattfinden. Informationen hierzu werden auf der Internetseite www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de rechtzeitig bekannt gegeben.