Nationalpark Hunsruck-Hochwald
10.09.2018 16:04 Uhr Alter: 70 days
10.09.2018

Besuch von Nationalpark-Kollegen aus China

Ende August besuchte eine vierköpfige Delegation des chinesischen Nationalparks Sanjiangyuan den Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Die Besucher wurden vom Leiter des Nationalparks Hunsrück-Hochwald, Dr. Harald Egidi begrüßt und auf einer persönlichen Tour begleitet.

Im Austausch mit chinesischen Kollegen - Foto: Anja Eckhardt

Welche Konzepte verfolgt ein Nationalpark und welche Aufgaben hat er? Wie sind die Erfahrungen bei dem Aufbau und der Entwicklung? Diese und weitere Fragen standen beim Austausch mit den chinesischen Kollegen im Vordergrund. Dr. Harald Egidi zeigte den chinesischen Besuchern, die unter der Leitung von Li Xiaonan, Generaldirektor des Sanjiangyuan Nationalparks, in den Hunsrück-Hochwald gekommen waren, aktuelle Schwerpunktthemen des Nationalparks. Bei einer Fahrt auf der Pfaffenstraße konnte man sich über die Waldentwicklung, die aktuelle Borkenkäfersituation und auch die touristische Vermarktung des Nationalparks austauschen.

Die chinesische Delegation war zur Präsentation ihres Nationalparks beim Kulturprojekt "Begegnungen mit China" angereist, das seit Juni in Trier stattfindet. Wegen der Nähe zum Nationalpark Hunsrück-Hochwald bot sich ein Besuch dieses sehr gut an.

Der Nationalpark Sanjiangyuan liegt im Qinghai-Tibet-Plateau Chinas. Dort entspringen der Jangtse-, der Yellow- und der Lancang-Fluss. Die Region stellt ein wichtiges Versorgungsgebiet von Süßwasserressourcen in China sowie Südasien dar. Die Region zählt zu den Gebieten mit der höchsten Konzentration an Biodiversität in der Welt. Die Gesamtfläche beträgt 395.000 Quadratkilometer, hauptsächlich gebirgiges Terrain und alpine Tallandschaften mit einer durchschnittlichen Höhe von über 4.500 Metern.