Nationalpark Hunsruck-Hochwald
16.12.2019 09:17 Uhr Alter: 110 days
16.12.2019

Weiterentwicklung der Nationalpark-Besucherzentren

Land Rheinland-Pfalz übernimmt das Hunsrückhaus, weitere Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt am Keltenpark.

Das Hunsrückhaus wird vom Land Rheinland-Pfalz übernommen. Hierzu wurde in einem ersten Schritt eine Vereinbarung mit dem Zweckverband Wintersport-, Natur- und Umweltbildungsstätte Erbeskopf unterzeichnet. Die Nationalparkverwaltung wird damit Hausherr im Hunsrückhaus und in den wesentlichen Bereichen seines Umfeldes. Nach langen Verhandlungen ist das ein richtungsweisender Schritt zur Weiterentwicklung und zum Ausbau des Nationalpark-Tores am Erbeskopf. Im letzten Jahr war hier mit Fördergeldern der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) bereits eine moderne und multimediale Ausstellung im Haus errichtet. Diese kann nun durch eine Außenausstellung ergänzt werden.

Die DBU hat aber eine weitere Förderung zugesagt. Ende Oktober kam die Projekt-Bewilligung. Am Nationalpark-Tor Keltenpark in Otzenhausen wird die DBU die Erstellung einer weiteren Ausstellung zum Nationalpark mit 250.000 Euro fördern. Für die Nationalparkverwaltung sind das richtungsweisende Erfolge für den Nationalpark und die Region. Sören Sturm, Leiter der Abteilung Umweltbildung, Naturerleben, Kommunikation und Regionalentwicklung im Nationalparkamt: „Gemeinsam mit Land, Landkreis und Kommune sowie vielen weiteren Akteuren ist es uns mit dem Zweckverband Nationalpark-Tor Keltenpark gelungen, als erster Nationalpark in Deutschland überhaupt zwei Ausstellungen gefördert zu bekommen. Damit können wir die am Nationalpark-Tor Erbeskopf eingeschlagene Linie nun auch in Otzenhausen fortsetzen. Für uns als Nationalpark-Amt bedeutet diese Zusage einen wichtigen Schritt für unsere Arbeit in der Öffentlichkeitsarbeit, der Umweltbildung, dem Naturerleben, dem Tourismus und der nachhaltigen Regionalentwicklung.“