Nationalpark Hunsruck-Hochwald
12.11.2019 09:36 Uhr Alter: 24 days
12.11.2019

Die Partnerinitiative entwickelt sich weiter…

Der Nationalpark hat einen neuen Partner. Das Partnernetzwerk freut sich über das Amahady Lifestyle-Center in Veitsrodt über den ersten gesundheits-touristischen Anbieter.

Neuer Partner des Nationalparks: ds Amahady Lifestyle-Center (auf dem Bild Marion und Michael Metzmacher, Foto: nlphh.de Konrad Funk)

Marion und Michael Metzmacher haben den Bewerbungsprozess erfolgreich abgeschlossen. Mit dem Amahady Lifestyle-Center wird das Angebot für Gäste in und um den Nationalpark noch breiter. „Wir sind Nationalpark-Partner aus Überzeugung, denn Nachhaltigkeit ist unser Leitmotiv. Es ist keine Modeerscheinung, sondern lebenswichtig für Mensch und Natur. Deshalb stellen wir mit unseren Angeboten den Mensch in den Mittelpunkt und bringen unseren Gästen Entspannung, Leichtigkeit und Erholung. Aus dem Verständnis für sein eigenes Wohlbefinden erwächst dann auch Verantwortung für die Umwelt. Das ist unser Beitrag für den Nationalpark“, so beschreibt Marion Metzmacher die Verbindung des Amahady Lifestyle-Centers zum Nationalpark.

Das Amahady Lifestyle-Center ist zertifiziert nach Service Qualität Deutschland Stufe 1 und ist Mitglied in der Regionalinitiative „Ebbes von Hei“. Weiter verfügt der Betrieb für die Kernleistungen über eine Krankenkassenzulassung. „Die Metzmachers wollten unbedingt Partner werden. Sie sind am Ball geblieben, obwohl es noch nicht einmal ein passendes Segment für sie gab“, freut sich Matthias Spieles, Produktleiter der Partnerinitiative in der Nationalparkverwaltung. Für gesundheits-touristische Anbieter gelten neben Service Q, der Mitgliedschaft bei einer Regionalinitiative weitere Anforderungen: Eine Zertifizierung nach „Reisen für Alle“, dem Kennzeichnungssystem für barrierefreien Tourismus, zum Beispiel. Der Ausweis einer teilweisen Barrierefreiheit ist gelungen und hilft den Gästen dabei, ihren Urlaub nach den individuellen Bedürfnissen zu planen. „Neben der Service Qualität und der Nachhaltigkeit sind wir auch beim Thema Barrierefreiheit auf die Region angewiesen. Der Nationalpark und seine Region werden für die Gäste nicht alleine durch Stegbauten durch Moore oder andere Maßnahmen barrierefrei, wenn nicht auch das gastronomische oder touristische Angebote im Umfeld mitwächst. Die Metzmachers machen mit ihrem Betrieb deutlich, dass auch und gerade private Angebote der Nationalpark-Region dabei einen entscheidenden Beitrag leisten können“, ergänzt Sören Sturm, Leiter der Abteilung Umweltbildung, Kommunikation und Regionalentwicklung des Nationalparks.

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald gratuliert dem neuen Partner und freut sich auf die Zusammenarbeit in einem starken Netzwerk. 100 Bewerbungen sind bis heute eingegangen. Von ihnen wurden 48 Gastgeber ausgezeichnet für noch mehr Nachhaltigkeit rund um den Nationalpark.

Alle Partner im Überblick: www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de/partner