Nationalpark Hunsruck-Hochwald
24.03.2021 16:12 Uhr Alter: 85 days
24.03.2021

Aktuelles zu den Wegen, Touren und Trekking-Camps

Nationalpark-Traumschleifen sind alle mit Vorsicht wieder begehbar.

Die Traumschleifen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald sind wieder offen. Die Ranger*innen und das Wege-Management der Nationalparkverwaltung arbeiten weiterhin an der Sicherung der Wanderwege. Das gesamte Gebiet des 100 km2 großen Nationalparks war von Schneebruch und Windwurf besonders betroffen. An einigen Stellen muss noch immer mit Behinderungen und Umleitungen gerechnet werden.

Das Nationalparkamt weist darauf hin, dass das Betreten des Waldes auf eigene Gefahr erfolgt und bittet die Besucher um die nötige Vorsicht, denn nach wie vor besteht Gefahr durch angebrochene Äste, Totholz und umgestürzte Bäume.

Das Touren-Angebot der Ranger*innen und Nationalparkführer*innen muss aufgrund der aktuellen Pandemielage bis auf Weiteres ausfallen. Die Trekking-Camps bleiben ebenfalls geschlossen.

Mit der Nationalpark-App können Besucher des Nationalparks aber kontaktfreie Touren-Angebote mit digitaler Begleitung nutzen. Die Ranger*innen sind auf Videos immer mit dabei. Es gibt Quizfragen und kurzweilige Informationen, Hörtouren, Touren in leichter Sprache und eine Tour in Gebärdensprache. Die App sollte im WLAN auf das Smartphone installiert werden und die Touren müssen vorab vorgeladen werden. Weitere Informationen: www.nlphh.de/app

Aktuell sind folgende Wege im Nationalpark wieder begehbar:
- Nationalpark-Traumschleifen „Börfinker Ochsentour“
- Nationalpark-Traumschleifen „Gipfelrauschen“
- Nationalpark-Traumschleifen „Hubertusrunde“
- Nationalpark-Traumschleifen „Dollbergschleife“
- Nationalpark-Traumschleifen „Kirschweiler Festung“
- Nationalpark-Traumschleifen „Trauntal-Höhenweg“
- Saar-Hunsrück-Steig, 09., 11. und 12. Etappe: im Bereich des Nationalparks begehbar
- Saar-Hunsrück-Steig, 10. Etappe: im Bereich des Nationalparks begehbar, zwischen Ochsenbruch  – Ruppelstein – Stern ist eine Umleitung ausgeschildert

Der Schöpfungspfad in Muhl ist derzeit noch nicht durchgängig begehbar.

Im Nationalpark-Gebiet gibt es derzeit die Notwendigkeit in einigen Bereichen von Borkenkäfer befallene Bäume zu entfernen. Daher muss mit wechselnden Sperrungen und kurzfristigen Umleitungen gerechnet werden. Bitte folgen Sie den Umleitungshinweisen und beachten Sie die Sperrungen zu Ihrer eigenen Sicherheit

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Online-Meldungen unter www.nlphh.de/aktuelles